[Rezension] Selection - Die Elite | Kiera Cass




Autor: Kiera Cass | Verlag: Sauerländer | 
Seiten: 376 | Neupreis: 16,99€ |
ISBN: 3-7373-6242-4

Anmerkung: Band 2 der Selection - Reihe

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.


"In Angeles ging kein Lüftchen, und ich lag still da und lauschte Maxons Atem."


Der erste Teil der "Selection" - Reihe hat mir damals schon sehr sehr gut gefallen und somit habe ich lange darauf gewartet, dass endlich auch Teil zwei und drei erscheinen, damit ich sie beide hintereinander weg lesen kann. 
Vom zweiten Band bin ich ebenfalls sehr begeistert, denn die Geschichte wird immer spannender, da auch der Wettbewerb unter den Mädchen immer härter wird und jede versucht, die anderen auszustechen. 

Leider muss ich sagen, dass America mir zeitweise sehr auf die Nerven ging, da sie nach wie vor zwischen Aspen und Maxon steht und sich nicht für einen der beiden entscheiden kann und scheinbar auch nicht will.
Jedes Mal, wenn sie sich mit Aspen trifft, ist sie an Maxon am zweifeln und glaubt, dass nur Aspen sie wirklich versteht und dass sie nur Aspen heiraten sollte, weil nur er wirklich zu ihr passt.
Dann jedoch trifft sie sich wieder mit Maxon und alle Zweifel scheinen sich auf einmal aufzulösen, weil sie nach jedem Treffen davon überzeugt ist, sich doch in Maxon verliebt zu haben und sich nun doch wieder vorstellen kann, an seiner Seite zu bleiben.
Dieses ganze Drama zieht sich zum Teil sehr lang durch die Geschichte, was ich ein bisschen schade finde, weil es dafür sorgt, dass man ein oder zwei Seiten manchmal nur grob überfliegt.
Außerdem kann ich Americas Handlungen nicht ganz nachvollziehen. 
Kam sie im ersten Band mit ihren 17 Jahren schon sehr erwachsen rüber und es bestand kein Zweifel daran, dass sie am Ende als die neue Thronfolgerin dastehen würde, verhält sie sich im zweiten Band oft mehr als kindisch und handelt ohne nachzudenken. Damit enttäuscht sie nicht nur Maxon und seine Eltern, sondern auch uns als Leser.

Wieder und wieder bekommt America vom Königspaar eine zweite Chance, obwohl sie sich durch ihre Entscheidungen eigentlich schon selber aus dem Rennen um die Krone von Illeá geworfen hat. Und genau das lässt die Geschichte ein wenig unglaubwürdig erscheinen.

Trotzdem bekommt dieses Buch von mir vier von fünf Sternen, da ich mich sofort in die Geschichte hineinfallen lassen konnte und ich es in einer schlaflosen Nacht komplett ausgelesen habe.
Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, mitgehofft und auch mitgeweint.
Außerdem verweist dieser Band auf einen spannenden Teil drei, der uns weiterhin den Atem anhalten lässt, da es ab nun alles andere als einfach für America werden wird und sie sich ein für alle Mal beweisen muss.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen