[Rezension] Libellensommer | Antje Babendererde

Ein Sommer voller Liebe. Ein Sommer voller Magie. Ein Sommer der Entscheidung.


Antje Babendererde | Arena | 267 Seiten | 12,95€ | ISBN: 978-3-401-05881-8

An einer Tankstelle am Highway begegnet Jodie dem jungen Indianer Jay zum ersten Mal. Ein paar Tage später ist sie mit ihm auf einer Reise, die ihr Leben verändern wird. Die beiden erleben einen Sommer voller Liebe und Magie fernab von jeder Zivilisation inmitten der kanadischen Wildnis - und bald steht Jodie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens...

Ich habe ja bereits in einem Post geschrieben, dass ich eine etwas schwierige Beziehung zu Antje Babendererde und ihren Büchern hatte. Dennoch habe ich diesem Werk von ihr eine Chance gegeben und als ich ohne große Erwartungen anfing zu lesen, wurde ich komplett von der Geschichte mitgerissen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen, so begeistert hat mich die Geschichte um Jodie und Jay.

Das 15-jährige, etwas pummelige blonde Mädchen aus der Stadt und der unnahbare Indianerjunge Jay aus der kanadischen Wildnis. Zwei Menschen, die verschiedener nicht sein könnten. Denn Jay hasst die Weißen, denn sie zerstören die Wälder und nehmen den Tieren und seinem Stamm den Raum zum leben. Jodie hält ihrerseits nicht viel von den Indianer, ist es doch ihre Schuld, dass die Papierfabrik ihres Vaters schließen musste und er seit dem arbeitslos ist. 

Trotzdem ist es Jay, dem sie sich schließlich notgedrungen anschließt und sich mit ihm zusammen auf in die kanadische Wildnis macht.
Fernab von jeglicher Zivilisation, bei Jays Stamm im Reservat, verlieben sich die beiden ineinander. Doch Jodies Zeit ist nur begrenzt, denn sie gehört nicht in die Wildnis, genauso wenig, wie Jay in die Stadt gehört. 
Bald muss Jodie sich entscheiden...


Ich bin, wie gesagt, ohne große Erwartungen an die Geschichte heran gegangen und wurde einfach komplett überwältigt. Dieses Buch gibt einem ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit und Verbundenheit mit einem Selbst. Man erlebt, wie wenig man doch benötigt, um wirklich glücklich zu sein und wie viel wir an Dingen in unserem Alltag als notwendig ansehen, die wir aber überhaupt nicht brauchen. 
Das Buch ist wie eine Auszeit, von der Zivilisation, der Technik, dem Internet. Eine Art Entschleunigung, der man sich komplett hingeben will. Das Buch fühlt sich beim Lesen an wie Urlaub für die Seele und es ist eines der wenigen Bücher, die einen denken lassen, man wäre wirklich selbst vor Ort in der Geschichte. 

Eine absolute Leseempfehlung für ein grandioses Buch, dass ich jedem nur ans Herz legen kann. 

Kommentare:

  1. Wow, "Libellensommer" hört sich richtig toll an! Das kommt direkt auf meine Wunschliste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es dir echt nur ans Herz legen, ist ein wirklich tolles Buch! :)

      Löschen