[Rezension] Mein Herz und deine Krone | Heather Cocks & Jessica Morgan


Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...

"Mein Herz und deine Krone" war das erste Ebook, das ich wirklich auf einem Ebook-Reader gelesen habe. Dieses Buch war und ist zur Zeit ja in aller Munde und die Meinungen gehen sehr weit auseinander.
Ich war sehr neugierig, wie mir diese Geschichte gefallen wird, weil ich es eigentlich nicht mag, wenn es zu kitschig wird, aber ab und zu brauche ich dann doch mal die volle Portion Zucker.
Deswegen habe ich mir das Buch an meinem Geburtstag, einem Sonntag, auch gleich gekauft und angefangen es zu lesen. 

Ich kam sofort in die Geschichte rein, was auch an dem tollen Schreibtstil der beiden Autorinnen liegt, da sich das Buch wirklich sehr schnell und flüssig lesen lässt und es einem viel kürzer vorkommt, als die knapp 700 Seiten, die es tatsächlich hat. 

Wie der Klappentext schon sagt, lernen wir hier unsere Protagonistin Bex kennen, die in Oxford ein Kunststudium beginnt und sich eigentlich auch komplett darauf konzentrieren will.
Das wird allerdings sehr schwierig, als an ihrem ersten Tag ihr kein anderer als Prinz Nicholas von Wales, Kronprinz von England, die Tür öffnet und sie zu ihrem Zimmer bringt, dass im exklusiven Wohnheim von ihm und seinem Freundeskreis liegt, in welchen sie mehr oder minder unvorbereitet hinein stolpert. 
Nicks Freunde sind ein bunter und lustiger Haufen, die gerne und viel feiern und trinken, die aber auch sehr loyal hinter Nick stehen und ihm aus jeder schwierigen Situation, die sich ergeben könnte, heraus helfen. 
Bex fühlt sich sofort gut aufgehoben in der Gruppe und trotz der allgegenwärtigen Bodyguards freundet sie sich langsam aber sicher mit Nick an.

Was mir sehr gefallen hat in diesem Buch, ist der Teil, als Nick und Bex erst einmal gute Freunde werden, die immer mehr Gemeinsamkeiten entdecken und sich nicht sofort klischeemäßig Hals über Kopf in einander verlieben. Tatsächlich hat zu Beginn der Geschichte Nick eine Freundin und auch Bex geht mit einem anderen Typen aus. 
Diesen Teil fand ich wirklich sehr erfrischend, denn es macht die Geschichte sehr realistisch und glaubwürdig und man schließt beide einfach sofort ins Herz, denn man merkt schnell, dass beide ihr Herz am rechten Fleck haben und das auch ihre gemeinsamen Freunde zum Pferde stehlen sind. 

Die Geschichte spielt über mehrere Jahre hinweg und so erleben wir nicht nur, wie Nick und Bex sich während des Studiums in Oxford kennen und lieben lernen, wir begleiten sie auch durch eine turbulente Beziehung mit Höhen und Tiefen in der jeder Schritt von der Öffentlichkeit verfolgt wird und Privatsphäre ein kostbares Gut ist. 
Bex hat es in dieser Beziehung von Anfang an nicht leicht, denn sie wird von der Presse zerrissen und von Nicks Familie nur zögerlich aufgenommen. Trotzdem halten die beiden immer wieder aneinander fest und erkämpfen sich ihren Weg zu ihrem persönlichen Glück. 

Ich fand es wirklich gut gelungen, dass dieses Buch keine Bilderbuch-Romanze beschrieb, sondern eine realistische Beziehung, die nicht immer nur Hochs hat und die sich auch ab und zu mit dem Alltag auseinander setzen muss. 
Die ganze Geschichte wirkte sehr echt und nahbar, sodass wir als Leser wirklich das Gefühl hatten, Teil dieser Geschichte zu sein.
Dazu haben auch die Charaktere einen großen Teil beigetragen, denn sie alle waren mir durchweg sympatisch und ich könnten mir jeden einzelnen von ihnen gut als Freund oder Freundin vorstellen. 

Am Ende des Buches kam es nochmal zu einer großen Kehrtwende in der Geschichte, was ich an sich ganz gut gelungen fand, weil es einem zeigte, dass man Menschen eben doch nur vor den Kopf gucken kann und dass Freunde auch schnell zu Feinden werden können. 
Allerdings fand ich, dass sich von diesem Thema viel zu schnell ab gemacht wurde, denn an sich hätte es den Skandal des Jahrhunderts gegeben und ich hätte gern gewusst, wie dieser Konflikt gelöst würde. 
Allerdings hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass sich die Autorinnen um dieses Thema drücken wollten, denn sie wählten ein Ende, dass für Nick und Bex zwar das ganz persönliche Happy End war, den eigentlichen Konflikt, der sich vorher angebahnt hatte, aber komplett außen vor ließ. 
Dort hätte ich mir wirklich gewünscht, dass auf dieses Thema mehr eingegangen wird, denn nach dem Ende des Buches hat man das Gefühl, es müsste noch etwas kommen, aber die Geschichte ist zu Ende...

Nach dem eigentlichen Ende der Geschichte gab es noch ein kurzes Kapitel aus der Perspektive von Nicks Bruder, der einen tragenden Teil in der Geschichte hatte, auf den ich jetzt nicht näher eingehen möchte, weil das zu viel vorweg nehmen würde. 
Allerdings muss ich leider sagen, dass dieses Kapitel ziemlich überflüssig war, denn es hat zwar einige Einblicke in den Kopf des "Party-Prinzen" gegeben, aber im Endeffekt war es nichts halbes und nichts ganzes, als hätte man einfach wahllos einen Ausschnitt aus einem kompletten Buch genommen, der für sich selbst genommen einfach ein bisschen verloren wirkt..
"Freddies Perspektive" hätte man meiner Meinung nach getrost weglassen können..

Alles in allem fand ich das Buch trotzdem sehr gelungen, weil es mich eine Zeit lang gut unterhalten hat und ich die Charaktere sehr liebenswürdig fand und die ich schon ein bisschen vermisse, jetzt wo die Geschichte um ist. 
Wenn ihr auf Geschichten steht, die zwar nah an der Realität sind, aber trotzdem an ein modernes Märchen erinnern, die durchaus mal kitschig sein dürfen und die nicht allzu tiefgründig sind, aber trotzdem gut unterhalten, dann ist dieses Buch genau das richtige für euch.
Man muss die Charaktere einfach nur gern haben und man fliegt nur so durch die Seiten, sodass mir das Buch am Ende nicht vorkam wie 700 Seiten. 

Eine gelungene und schöne Geschichte über das Märchen einer Amerikanerin aus bürgerlichen Verhältnissen, die den Prinzen von England erobert und das auf und ab einer Beziehung unter royalen Verhältnissen erlebt.

Kommentare:

  1. Liebe Kathi,
    das hört sich nach einer schönen fesselnden Geschichte für ein langes verregnetes Wochenende an, an dem man 700 Seiten in einem Rutsch durchlesen kann. Super Besprechung, ich werde es nun auch lesen.
    Liebe Grüße und schöne Ostertage wünschen die Vorleser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Du beschreibst das Szenario perfekt, in dem man dieses Buch lesen kann :D
      Ich habe es zwar unter der Woche beendet und leider nicht an einem verregneten Wochenende, aber dafür hätte ich mir die Geschichte auch perfekt vorstellen können ^^

      Liebe Grüße :)
      Kathi

      Löschen