[Kurzrezension] Calendar Girl - Berührt

Calendar Girl - Berührt | Audrey Carlan | Ullstein | 409 Seiten | 12,99€
Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr...

Der erste Teil dieser Reihe hatte mir ja schon wirklich gut gefallen und genauso ging es mir auch mtit dem zweiten. Die einzelnen Geschichten sind unterhaltsam, kurzweilig, ab und an überraschend tiefgründig und sehr humorvoll, mit Charakteren, die man einfach ins Herz schließen muss. 
Im zweiten Teil dieser Reihe begleiten wir Mia erst nach New York, zu einem Baseball-Spieler, der sie beauftragt hat, weil er sein Playboy-Image aufbessern will und eine feste Freundin an seiner Seite braucht. Kein Problem für Mia, wäre da nicht auch noch Rachel, seine Presseagentin, die heimlich ein Auge auf ihn geworfen hat und an der auch er scheinbar einiges Interesse hat..
Im Mai sind wir mit Mia auf Hawaii, was mir besonders gut gefallen hat, denn es war wie Urlaub und ich konnte beim Lesen praktisch die Sonne auf der Haut fühlen. Hier lernt Mia, die als Model für eine Bademoden-Marke engagiert wird, den Samoaner Tai Niko kennen, der nicht nur wahnsinnig gut aussehend ist und mit dem sie viele heiße Stunden verbringt, sondern der ihr auch den wahren Wert und die Liebe einer Familie zeigt und der bald einer ihrer besten Freunde werden wird, auch über diesen Monat hinaus. 
Im Juni wird sie von einem reichen Geschäftsmann beauftragt, der sie als hübsches Anhängsel braucht um seine Kollegen um den Finger zu wickeln. 

Ich hatte das ganze Buch über wirklich wieder viel Spaß mit Mia, weil sie eine herzengute Person ist, die nicht auf den Mund gefallen ist und sagt, was sie denkt. Sie tut das, was sie für richtig hält, auch wenn sie das ein oder andere Mal damit aneckt oder in ein Fettnäpfchen tritt. 
Auch die anderen Personen, die wir die drei Geschichten über kennen lernen, sind mir durchweg sympatisch und bin wirklich traurig, dass das Buch schon durch ist und nicht noch ein bisschen mehr Zeit mit ihnen verbringen konnte. Ich hoffe wirklich, dass wir einigen der Personen in den weiteren Bänden noch wieder begegnen werden und natürlich bin ich auch am mitfiebern, wie sich die Beziehung zwischen Mia und Wes weiterentwickelt, denn auch in diesem Buch gibt es natürlich einige Höhen und Tiefen, sodass es weiterhin spannend bleibt. 

Ich freue mich auf jeden Fall wahnsinnig auf die weiteren beiden Bände und denke sehr stark, dass ich die Reihe noch diesen Sommer beenden werde. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen